Auslandsstudium – Ingenieure zieht es weniger in die Ferne

Während es im Allgemeinen für den Auslandsaufenthalt mit Zielen wie Australien oder China nicht weit genug in die Ferne gehen kann, setzen technisch-orientierte Studierende eher auf ungewöhnliche Auslandsziele. In welche Länder es ING-ler am meisten zieht…

Hej, Sverige! Nicht etwa Australien, China oder Indien, sondern das Land der Elche ist das Beliebteste für ein Auslandssemester unter Ingenieuren. Dies ergab eine Studie des Statistischen Bundesamtes. Wer Technisches studiert, der hat in Schweden und in der Schweiz die größte Chance, auf Gleichgesinnte und vor allem Gleichsprachige zu treffen: jeder siebte deutsche Student dort belegt ein Ingenieurfach. Auch das Vereinigte Königreich erscheint für Jungingenieure attraktiv, die USA teilen sich mit Österreich nur Platz 4 der Hitliste. Mathematiker und Naturwissenschaftler zieht es hingegen in jeden Winkel der Welt, 15% aller Studenten dieser Fachrichtungen belegen Kurse in Schweden, Australien, der Schweiz und den Vereinigten Staaten. In Großbritannien und Frankreich ist etwa jeder neunte Student ein Naturwissenschaftler. Wer hingegen Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler ist, der findet eher in den Niederlanden seine Peergroup.

Insgesamt waren im Jahr 2008 quer durch alle Studiengänge etwa 103.000 Studierende an ausländischen Universitäten unterwegs – Tendenz steigend. Denn der Nachweis von Auslandserfahrung wird für den Berufseinstieg immer wichtiger, und Studierende wollen schon frühzeitig ihre Mobilität und Flexibilität unter Beweis stellen.