Bewerbung: online Bewerbungsformulare erfolgreich meistern

Successful business womanIn vielen Unternehmen filtert ein online Bewerbungssystem automatisch passende Bewerber heraus. Was für den Arbeitgeber effizient ist, stellt Bewerber vor einige Herausforderungen. Wie man sicher durch die 1. Auswahlrunde kommt…

Wer  sich für einen Praktikumsplatz interessiert oder auf Stellensuche ist, hat viele Wege, mit seinem Wunschunternehmen in Kontakt zu treten. Geht es dann um die konkrete Bewerbung, so werden Bewerber zumindest bei größeren Unternehmen in der Regel durch ein online Bewerbungsformular oder –system geschleust. Auch wenn man seinen Lebenslauf noch so hübsch aufgepeppt hat oder sogar eine eigene Homepage entwickelt hat, geht oftmals aufgrund des hohen Bewerberaufkommens kein Weg am online Bewerbungsformular vorbei. Trotz aller Monotonie beim Einpflegen der Angaben zur eigenen Person in das System sollte man dennoch stets auf der Hut sein und jeden Eintrag vor allem zu den eigenen Fähigkeiten gut überlegen. Denn so einfach und durchstrukturiert die Bewerbermaske auch erscheinen mag  und uns dabei hilft, alle nötigen Angaben bereitzustellen, so sehr ist es auch ein Werkzeug, um möglichst schnell Bewerber auszusortieren.

Ein erstes k.o. Kriterium ist natürlich eine unvollständige Bewerbung. Genauso ungünstig ist es, wenn die Vorgaben zur Dateigröße beim Upload der Zeugnisse PDFs  und Praktikumsnachweise nicht eingehalten wird. Auch dann fehlen Informationen und man macht keinen guten Eindruck. Rechtschreibfehler und falsche Grammatik werden ebenso wenig  gerne gesehen.  Doch viele Systeme prüfen nicht nur auf Vollständigkeit, sondern screenen die Bewerbung nach bestimmten Keywords und Notenangaben. So kann es z.B. passieren, dass man selbst nach super Abschluss eines Master Studiums wegen einer mittelprächtigen Abiturnote aussortiert wird. Oder es fehlen bestimmte Software Skills, die dem Unternehmen aber wichtig wären. In den Freitextfeldern sollten möglichst viele Schlagworte zu den für die Stelle relevanten Skills oder Erfahrungen eingetragen werden. Hier kann man z.B. sehr gut die Anforderungen aus der Stellenanzeige nochmal aufnehmen und mit  den passenden Schlagworten darauf eingehen. Ausführungen in epischer Breite rentieren sich zwar sicherlich auch nicht, aber dennoch sollten Freitextfelder in angemessenem Umfang ausgefüllt werden. Zu kurze Antworten können ggf.  für Punktabzug in der Bewertung sorgen. Nicht zuletzt wird auch das Bewerbungsanschreiben automatisch nach bestimmten für die Position relevanten Suchworten durchleuchtet.  Hier sollte also ebenfalls alles enthalten sein, was die  Einstiegschancen verbessern könnte und einen so authentisch wie möglich beschreibt.

Das online Bewerbungssystem stellt also für Bachelor wie Master Absolventen schon eine erste  nicht zu unterschätzende Hürde im Bewerbungsprozess dar. Sorgfalt und durchdachte Einträge sind hier die wichtigsten Bewerbungsskills, um in die nächste Runde zu gelangen.  Im Zweifelsfall also lieber mal das Ausfüllen des Bewerbungsformulars unterbrechen und sich einmal kurz in die Lage des potentiellen Arbeitgebers versetzen, um sich klar zu werden, welche Skills besonders herausgestellt werden müssen.