Sprachreisen als Karriereboost

Fremdsprachenkenntnisse und das nicht nur in der Weltsprache Englisch sind im Berufsleben immer stärker gefragt. Und das gilt nicht nur für all jene, die am Beginn ihrer beruflichen Karriere stehen, sondern auch für langjährige Mitarbeiter. Arbeitgeber erwarten von potentiellen Arbeitnehmern, dass sie Fremdsprachenkenntnisse mitbringen und so auf einem globalisierten Markt flexibel einsetzbar sind. Mitarbeiter, die bereits seit längerem im Betrieb sind müssen sich, was die Sprachkenntnisse betrifft, weiterbilden, um sich auch gegenüber jüngeren Kollegen behaupten zu können. In Deutschland haben Arbeitnehmer beispielsweise das Recht auf Bildungsurlaub und dieser kann dafür genutzt werden die Englisch-, Spanisch- oder Französischkenntnisse auf Vordermann zu bringen. Wer zeigt, dass er aufgrund seiner Sprachkenntnisse auch international einsetzbar ist, hat die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt.
Wissen Sie wie viele Sprachen allein in Europa gesprochen werden?  Zählt man nur die offiziellen Amtsprachen sind es 23, berücksichtigt man aber auch Minderheitensprachen und Varietäten, die nicht mehr „nur“ als Dialekte bezeichnet werden können kommt man auf über 113. Auch wenn Englisch mittlerweile die internationale Geschäfts- und Handelssprache ist, schadet es auf keinen Fall Geschäftspartner aus Frankreich oder Russland in deren Muttersprache begrüßen zu können.
Effektiver als ein Sprachkurs in Deutschland sind Sprachreisen ins Ausland. Durch das Eintauchen in die Sprache und die Kultur stellen sich Fortschritte schneller ein. Man ist sozusagen gezwungen sich auch außerhalb des Klassenzimmers in der Fremdsprache zu verständigen. Dabei sind Sprachreisen auf keinen Fall nur etwas für Jugendliche. Sprachreisen für Erwachsene, darunter vor allem die Businesskurse, erfreuen sich großer Beliebtheit.
Wer beim Französisch lernen Frankreich mit der Sprache auch die Kultur und Gepflogenheiten eines Landes aufnimmt, der kann auf die Geschäftspartner auf ganz besondere Weise eingehen.  Was in Deutschland als höflich oder unhöflich empfunden wird, muss nicht auch für Frankreich gelten. Gerade die Unkenntnis einer fremden Kultur kann zu peinlichen Situationen führen. Während sich die kulturellen Unterschiede innerhalb Europas noch in Grenzen halten, ist es im Umgang mit Geschäftspartnern aus Asien besonders wichtig sich an bestimmte Höflichkeitsformen zu halten. Wer zeigt, dass er nicht nur einer Sprache mächtig, sondern auch mit der Kultur vertraut ist, kann nicht nur bei Geschäftspartnern, sondern natürlich auch bei Vorgesetzten punkten. So qualifiziert man sich auch für Geschäftsreisen ins Ausland, oder je nach Größe der Firma auch für eine Position in einer ausländischen Firmenniederlassung.
ESL Sprachreisen ist einer jener Anbieter, die bei der Planung und Organisation einer Sprachreise ins Ausland professionell zur Seite stehen. Auch über die gesetzliche Lage in Bezug auf den bereits erwähnten Bildungsurlaub wissen die engagierten MitarbeiterInnen der ESL Bescheid. Wer glaubt, dass er für das Sprachen Lernen schon zu alt sei, der irrt, denn ESL bietet auch Kursprogramme für Studierende 50 plus