Studium: Smartphone- bester Freund und Helfer im Studium

am arbeitenDas Smartphone ist für  viele Studenten ein  treuer Begleiter im Unialltag. Dabei geht es längst nicht nur um Entertainment in öden Vorlesungen, sondern auch um effizientes Lernen.
Erleichterungen im Studienalltag werden von allen Studentengenerationen gern angenommen. Sei es die elektronische Chipkarte, mit der Essen bezahlt und Bücher ausgeliehen werden konnten oder ein Notebook, das man in die Vorlesung mitnehmen kann.  Beides wird noch getoppt bzw. wandert in ein Gerät, dank Smartphone. Der kleine Helfer kann zur Studienorganisation, zur online Recherche  und zum Lesen von Dokumenten genutzt werden. Zum Semesterstart Dutzende von Kopien anfertigen gehört ebenso der Vergangenheit an wie das Vergessen von Arbeitsmaterialien. Man hat immer alles dabei, muss keine großen Taschen mit sich herumtragen und spart sich viel Zeit und Geld. Das Smartphone verändert den Unialltag, macht ihn einfacher, flexibler und vor allem effizienter. Wer sich zwischendurch ablenken möchte, braucht keine große Tageszeitung mehr auf dem Tisch auszubreiten. Wer spielen will,  ist Dank What’s App und Facebook jederzeit mit seinen Freunden verbunden oder spielt diskret unterm Tisch eines der diversen online Games.

Auch die Lehrenden haben mittlerweile das Smartphone als Lernmittel entdeckt. Neue Medien werden heute verstärkt in den Lernprozess eingebunden, Dokumente von Dozenten können sofort mobil abgerufen werden.  Darüber hinaus gibt es viele Testprojekte mit hochschulspezifischen Apps, die den Uni-Alltag, die Anwesenheitskontrolle in Seminaren, die Organisation  des Studiums und des Lernens erleichtern und von Dozenten und Studenten gemeinsam genutzt werden. Das neue Studieren mit dem Smartphone ist in den Hörsälen angekommen und nicht mehr wegzudenken.

 

  • Quelle