Jobinterview auf Englisch

Fürs Jobinterview gibt es heute viele verschiedene Spielarten. Absolventen sollten daher nicht verwundert sei, die Unterhaltung mit dem potentiellen Arbeitgeber spontan auf Englisch führen zu müssen.

Sprachkenntnisse gehören auch weiterhin zu  den wichtigsten Soft Skills. Sie sind besonders dann gefordert, wenn die Bewerbung in einem internationalen Unternehmen angestrebt wird. Denn selbst wenn der künftige Mitarbeiter stets in Deutschland agiert, muss er mitunter das Gespräch zu den globalen Kunden oder Partnern suchen. Englisch hat sich dabei als beste Form der Verständigung erwiesen. Ein erfolgreicher Karrierestart kann daher durchaus davon abhängen, ob sich der Hochschulabsolvent im Vorstellungsgespräch auch in der fremden Mundart zu unterhalten weiß. Nicht nur die alltäglichen Small Talk Floskeln sollten dabei beherrscht werden. Fachbegriffe, die etwa aus dem Master Studium bereits bekannt sind, müssen stets abrufbar sein. Wer über diese Kompetenz verfügt, kommt dem Berufseinstieg im Wunschunternehmen meist schon ein großes Stück näher.
Wie intensiv die englische Sprache gefordert wird, kann meist bereits der Stellenausschreibung entnommen werden. Auch wenn sich dort kein Hinweis darauf finden lässt, dass auch das Bewerbungsgespräch auf Englisch oder sogar in einer anderen Fremdsprache stattfinden wird, so lohnt es sich doch, die Sprachkenntnisse stets aufzufrischen. Hier wird ein kompaktes Sprachtraining, z.B. in Business Englisch, bereits das Vokabular erweitern und die Konversationsskills  verbessern. Wer im Studium keine Zeit für einen Auslandsaufenthalt hat, kann sich auch mit einer Sprachreise in der semesterfreien Zeit behelfen. Oder man vertieft seine Sprachkenntnisse im Rahmen eines Auslandspraktikums. Ein intensives Training festigt das Sprachverständnis enorm, so dass man es selbst in der Aufregung  eines Vorstellungsgesprächs jederzeit spontan abrufen kann.

 

Quelle