Bewerbung : The Hunger Games als Jobinterview

Anders, als in der weltweit bekannten Trilogie, müssen die Jobanwärter zwar nicht um ihr Leben, wohl aber um den Job kämpfen – in welchen Szenarien stellen wir hier vor.

Zukünftige  Uniabsolventen sollten sich warm anziehen für die neue Art der Vorstellungsgespräche. Das sogenannte Recruitainment beginnt auch in Deutschland Fuß zu fassen. Statt dem alt hergebrachten Jobinterview samt zu lösender kniffliger Fallstudie müssen Bewerber heute mit allem rechnen, wenn sie zum persönlichen Kennenlernen eingeladen sind. Peek&Cloppenburg lädt z.B. seinen potentiellen Führungsnachwuchs direkt zur Modemesse. Doch statt sich vom Glamour berauschen zu lassen, werden die Kandidaten hier symbolisch ins kalte Wasser geworfen und schnuppern erste Arbeitsluft.  Andere Unternehmen schicken ihre IT-Bewerber auf eine Art Schnitzeljagd 2.0: Im ganzen Stadtgebiet sind dabei Geocaches über GPS zu orten und für die vakante Position relevante IT-Fachfragen zu beantworten.  Nur die richtige Lösung bringt den Jobanwärter dann zum nächsten Cache und so Stück für Stück näher an die zukünftige Arbeitsstelle. Zu ähnlichen ‚Jobdetektiven‘ werden auch  diejenigen Bewerber, die während eines Dinners einen Mord aufklären sollen. Natürlich kommt man nur durch korrekte Anwendung des Fachwissens dem Täter auf die Spur. Und wer den Mörder schnappt, schnappt sich natürlich auch den zu vergebenden Job.

Die unverhofften Recruitainment Aufgabenstellungen verfolgen ein klares Ziel: den Bewerber besser kennenlernen. In einem Zeitalter, indem ein Lebenslauf dem anderen so sehr gleicht, fast alle Cases und Fragen im Vorstellungsgespräch vorab durchgespielt werden können, weil sie im Internet irgendwo online einsehbar sind , hat der Personaler praktisch gar keine Chance mehr, den Bewerber und seine Fähigkeiten einzuschätzen. Im Recruitainment müssen die Bewerber deshalb wesentlich mehr Facetten von sich preisgeben, neben dem Fachwissen vor allem auch eine gewisse Street Cleverness und ihr Kommunikationstalent.

Beim Recruitainment geht es jedoch nicht nur um die Entscheidung, ob ein Bewerber ins Team paßt oder nicht. Arbeitgeber, allen voran große Unternehmensberatungen, müssen sich immer wieder neu erfinden, um für Hochschulabsolventen attraktiv zu bleiben. Nur so haben sie die Chance, auch Bewerber anzulocken, die eigentlich schon 5 andere Job Offers in der Tasche haben.  Ungewöhnliche Recruitainment-Aufgaben, die z.B. auf einem Segelturn, in Kitzbühel oder an anderen schönen Orten zu bewältigen sind, haben da natürlich einen gewissen Reiz und wirken sehr positiv aufs Image. Nicht zuletzt klingt das auch nach wesentlich mehr Spaß und Abenteuer als eine Einladung zum klassischen Jobinterview in irgendeinem Büroturm.