Soft Skills: Facebook Freundschaft mit dem Chef

Auf Facebook erhält man jeden Tag x Freundschaftsanfragen von Leuten, die man irgendwann schon einmal irgendwo getroffen hat. Es  handelt sich dabei schon längst nicht mehr um ‚Freunde‘ im engeren Sinne. Facebook Freund kann wohl so ziemlich jeder sein. Richtig kompliziert wird’s jedoch, wenn der eigene Chef, z.B. im Praktikum oder am Lehrstuhl auch in den ‚Facebook-Freundeskreis‘ aufgenommen werden möchte. Wie wird er sich verhalten, wenn er all die witzigen Party Fotos und Urlaubskommentare vom nächsten Mallorca Tripp mit liest?

Eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa hat ergeben, dass der Chef als Facebook Freund eher unerwünscht ist, während Kollegen freudig im eigenen Netzwerk aufgenommen werden. Über 50% der Befragten Arbeitnehmer würden auf eine Freundschafsanfrage des Chefs hin ‚ablehnen‘ klicken. Nur ein Drittel würde die Freundschaft eventuell annehmen. Natürlich könnte die Freundschaftsanfrage auch genauso gut vom Mitarbeiter selbst kommen.  Als so besonders eifrig zeigen sich jedoch nur gerade mal 2% der Befragten.  Generell stehen Frauen den Freundschaftsanfragen vom Vorgesetzten offenbar kritischer gegenüber als Männer- zwei Drittel der Frauen würde ablehnen. Männer hingegen sehen die Anfrage möglicherweise etwas sportlicher, hier würde etwa die Hälfte die Anfrage eher bestätigen.

Generell bleibt es natürlich jedem selbst überlassen, wen er in seine Freundeliste alles aufnehmen will. Gehört der Chef dazu, so gelten fürs Posten und Fotos Hochladen aber ganz klar andere Spielregeln, wenn man seinen Job oder gar seine Karriere nicht gefährden will. Experten empfehlen sogar,  sich schon bei der Facebook Registrierung erste Gedanken über den angestrebten Freundeskreis, den man an seinem ‚Leben‘ teilhaben lassen will, klar festzulegen. Oder anders herum zu bestimmen, in welchem Detaillierungsgrad man von sich berichten möchte und für welchen Freundeskreis diese Infos dann maximal zugänglich sein sollten. Im Idealfall trennt man also vielleicht doch besser zwischen privaten und beruflichen Kontakten und pflegt beide über verschiedene Plattformen.