Sommer-Nebenjob: Rettungsschwimmer

Wäre es nicht herrlich im Sommer so viel Zeit wie möglich im Schwimmbad zu verbringen? Und das auch noch gegen Vergütung? Wer tagsüber genügend Zeit neben dem Studium freischaufeln kann, der kann als Bademeister tätig werden…

Endlich zeigt sich das Wetter wieder von seiner besten Seite und die Freibäder öffnen ihre Pforten. Bei warmen Temperaturen den halben Tag am Wasser zu verbringen, klingt da durchaus attraktiver als einen Nebenjob im Büro oder Labor auszuführen. Wer sich mit der Beaufsichtigung von Badegästen anfreunden kann, selbst gerne viel schwimmt, lärmunempfindlich und halbwegs durchtrainiert ist, kann sich daher noch kurzfristig bei den Freibädern als Rettungsschwimmer für die Sommersaison bewerben. Voraussetzung für die Arbeit ist neben dem Nachweis eines Erste Hilfe Scheins auch der DLRG Rettungsschein in Silber. Die Bäder bieten zum Teil aber die Absolvierung des Rettungsscheins vor Ort an, sollte dieser noch nicht vorliegen. Angeboten werden die Rettungsschwimmer Jobs entweder direkt von den Freibäder Betreibern oder aber auch über die Bundesagentur für Arbeit.

Wen es für die semesterfreie Zeit im Sommer eher ans Meer zieht, der kann sich auch direkt beim DLRG für einen Job als Life Guard am Strand bewerben und Badegäste wie Wassersportfreunde beaufsichtigen.