Hochkonjunktur für Ferienjobs

Konjunkturhoch lässt Studentenjobs boomen – insbesondere in den Semesterferien sind in einigen Branchen Aushilfskräfte stark gefragt.

Ob in der Produktion und Logistik von Haribo – inklusive freier Gummibärenverkostung – oder bei Daimler am Fließband: in den Semesterferien lässt sich viel Geld verdienen. Bis zu 2.200 Euro innerhalb eines Monats bei Bereitschaft zu Schichtdienst sind für den Studenten drin.

Das liegt an der derzeitigen guten Wirtschaftslage: je besser es der Wirtschaft geht, desto eher lagern Unternehmen einfache Produktionen in die Sommerzeit aus und beschäftigen dann eher ungelerntes Personal. Für Studenten mit einem Vollzeitstudium ideal, denn so kann während der Semesterferien ganz leicht das Geld für die folgenden 4 Monate verdient werden.

Die Automobilbranche ist dabei in diesem Jahr der beste Arbeitgeber: Daimler und MAN suchen z.B. zahlreiche Jobber für 4 bis 8 Wochen. Auch Bosch und VW setzen auf die Mitarbeit durch Studenten, letztere im Moment noch mit Vorbehalt. Insgesamt schafft die Branche diesen Sommer über 4.500 freie Stellen. Einzig Opel bietet keine Ferienarbeit an, der Konzern kämpft gegen die Nachfolgen der Wirtschaftskrise von vor 2 Jahren.

Wer an einem Studentenjob für die Sommerferien interessiert ist, der kann sich auch auf verschiedenen Portalen umsehen. Ferienjobber.net hat sich bspw. rein auf die Vermittlung von Tätigkeiten für die semesterfreie Zeit spezialisiert und bietet bundesweit vakante Stellen für eine kurzzeitige Mitarbeit.