Nebenjob: Arbeiten im Apple Store

Arbeiten im Apple Store klingt für manch einen Studierenden sicher paradiesisch. Doch wer sich den ganzen Tag mit den neuesten Gadgets umgeben darf, sollte lieber nicht auf einen alt so hohen Lohn spekulieren…

Apple gilt schon seit Jahren weltweit als eine der Top Brands unter Studierenden. So ziemlich jeder könnte sich wohl vorstellen, für Apple zu arbeiten. Übersehen wird dabei jedoch oft, dass rund 2/3 der Mitarbeiter in den Apple Stores beschäftigt sind. Unter ihnen herrscht zwar sicherlich dieselbe Begeisterung für die Apple Produktwelt wie im Headquarters, dennoch sind die Arbeitsbedingungen nicht überall so  rosig wie man sich das vielleicht vorstellt. Abgesehen davon, dass im Store eigentlich immer Gedränge um alles, was mit i anfängt herrscht, fällt auch die Bezahlung unerwartet mau aus – vor allem in den USA.  Von Aufstiegschancen mal ganz zu schweigen. Da kommt man sich schon etwas komisch vor, wenn man in einer der am schnellsten wachsenden Wirtschaftszweige überhaupt tätig ist,  und noch dazu bei einem der Top-Arbeitgeber, der mit seinen Produkten Milliarden von Dollars umsetzt. Aber offenbar ist es dennoch für einen echten Apple Fan das Größte, auch einmal selbst im Apple Store zu stehen und die Prachtstücke aus dem Hause Apple mit verkaufen zu dürfen. Was tut man nicht alles für seinen Traumarbeitgeber. Die Loyalität gegenüber Apple als Marke scheint schier grenzenlos. Dafür nimmt man sogar ein niedriges Gehalt für seinen Nebenjob in Kauf. Hoffen wir mal, dass Personaler eher an den US-Hauptsitz denken, wenn sie im Lebenslauf das Wörtchen Apple entdecken, oder auch zur großen Fangemeinde zählen. Dann gibt’s hoffentlich ein paar Pluspunkte und eine Einladung zum Jobinterview.

Quelle:  http://www.nytimes.com/2012/06/24/business/apple-store-workers-loyal-but-short-on-pay.html?_r=1&pagewanted=3&pagewanted=all