Nebenjob: Barkeeper

Viele Studierende versuchen verzweifelt, ihren Nebenjobs tagsüber in den Wochenablauf einzubauen. Dabei kann man sich genauso gut auch am Wochenende und nachts etwas dazu verdienen. Für alle, die trotz Arbeit das Partyleben nicht vernachlässigen wollen, bietet sich z.B. eine Nebentätigkeit als Barmixer an. Auch wenn man arbeiten muß während andere feiern, ist man doch mitten drin und wird garantiert regelmäßig von seinen Freunden und Bekannten besucht. Dennoch ist der Job nicht zu unterschätzen. Die Luft wird von Stunde zu Stunde stickiger, ganz abgesehen vom ständigen Nebelrauch und der lauten Geräuschkulisse. Trotz allem müssen die Leute hinter der Bar immer gut drauf sein und engagiert für Getränkenachschub sorgen. Als Cocktail Mixer ist zudem natürlich wichtig zu wissen, welche Drinks wie zusammengemixt werden müssen. Rund 50 Rezepte sollte man schon drauf haben. Mit den Mix Utensilien sollte man natürlich auch entsprechend routiniert umgehen. Denn der Cocktail Mixer ist so ziemlich die wichtigste Person hinter der Theke, so zusagen der Publikums Magnet. Cocktail Mixer sehen immer sehr gut aus, stellen ihre Mix-Kunst zur Show und sind noch dazu sehr kommunikativ. Der Drink an sich ist da fast schon Nebensache, eine hohe Qualität wird selbstverständlich trotzdem erwartet. Wer sein Handwerk beherrscht kann bis zu 8 Euro pro Stunde verdienen, hinzu kommt wie in der Gastronomie üblich noch zusätzlich das Trinkgeld.