Kuriose Nachricht: Cheerleading fürs MINT-Studium

In den USA versuchen sich Studentinnen ingenieurwissenschaftlich-technischer Studienrichtungen neuerdings auch als Cheerleader. Mit gezielten Auftritten wollen die Science Cheerleaders junge Schülerinnen für ein MINT-Studium begeistern …

 

Während wir in Deutschland dem drohenden Fachkräftemangel vor allem im Ingenieurwesen eher mit Frauenquote und reinen Studiengängen für Studentinnen entgegenwirken wollen, zeigt sich Amerika mal wieder deutlich kreativer. Um das Image von Studentinnen und jungen Forscherinnen in MINT-Fächern aufzupolieren, hat sich eine Journalistin des U.S. Magazins ‚Cover‘ in Philadelphia eine besondere Aktion ausgedacht. Ähnlich wie für sportliche Wettkämpfe hat sie ein Cheerleading Team zusammengestellt – allerdings für die Promotion der Wissenschaft. Grundvoraussetzung für die Aufnahme in die Science Cheerleader Truppe ist dabei natürlich ein Studium oder Forschungsprojekt in Ingenieurwesen und Technik oder den Naturwissenschaften. Die Cheerleader treten sowohl beim Tag der offenen Tür an MINT-Fakultäten auf als auch auf Fachkongressen und in Schulen. Die Initiative beweist einmal mehr, dass Technikspezialistinnen noch lange keine graue Maus sein müssen, die sich besser hinter dem nächstbesten Computer verstecken sollte. Ganz im Gegenteil, sie sind vielseitig interessiert und sehen mindestens genauso gut aus wie ihre Kommilitoninnen in anderen Fachbereichen.

Man darf also gespannt sein, was sich die Kreativen hierzulande noch alles ausdenken werden, um Frauen und Technik näher zusammen zubringen.