Kuriose Nachricht: Partnersuche per Speicheltest

Wer übers Internet einen Partner sucht, hat ab sofort noch eine neue Matching Variante zur Auswahl. Eine gezielte Gen-Analyse soll jetzt die Chancen auf die Auswahl von Mr. oder Mrs. Perfect erhöhen…

Die Partnervermittlung über das Internet boomt. Immer mehr Menschen möchten potentielle neue Partner erst einmal anonym online auf Gemeinsamkeiten abchecken und mit ihnen chatten, bevor es zu einem ersten Treffen kommt. So richtig funkt es dann oftmals trotz aller Bemühungen vorab dennoch nicht. Schuld daran sind möglicherweise die falschen Gen-Kombinationen. So sieht es jedenfalls die neue Single-Plattform Gmatch.de . Hier wird daher neben der Abfrage von herkömmlichen Auswahlkriterien wie Aussehen, Lebenspläne, Hobbies etc. vor allem auf eine DNA-Analyse gesetzt. Notwendig ist dafür die Abgabe einer Speichelprobe, aber bitte schön nicht direkt auf den Bildschirm vom Laptop, sondern auf ein vorab zugesandtes Wattestäbchen. Dies ist Voraussetzung für die nächste Stufe des ‚genetischen‘ Matchings. Je unterschiedlicher offenbar bestimmte Gene des Immunsystems ausfallen, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich zwei Menschen im wahrsten Sinne des Wortes gut riechen können und länger zusammen bleiben.

Auch wenn dies kurios klingen mag; ganz neu ist die Idee nicht mehr. Denn schon in 2008 starteten die ersten Partnervermittlungen via Gen-Test in den USA und der Schweiz. Für eine gezielte Partnervermittlung wurden damals noch bis zu 2.000$ verlangt. Gmatch.de bietet sein Premium Paket inklusive DNA-Test nun für rund 139€ an. Damit bleibt sicher noch genügend Budget übrig, um den potentiellen neuen Partner ins Kino oder auf einen Drink einzuladen.