Sympathierträger linke Wange

Offenbar kommt es bei der Bewerbung doch mehr aufs Äußere an als man denkt. Vor allem mit der linken Gesichtshälfte lässt sich  gut punkten, wie eine neue Studie zeigt…

Bekanntlich sind unsere beiden Gesichtshälften ja nie ganz gleich. Als kleiner Trost für alle nicht-Modell Gesichter kommt jetzt jedoch eine gute Nachricht aus Amerika. Einer Studie zufolge wirken beide Gesichtshälften offenbar ganz unterschiedlich. Will man einen sympathischen ersten Eindruck z.B. im Bewerbungsgespräch hinterlassen, so sollte man demnach seinem Gegenüber vor allem die linke Gesichtshälfte zeigen.  Die Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die linke Gesichtshälfte einen ästhetischer erscheinen lässt, da sie mehr emotionale Vielfalt zeige. Für das Experiment wurden den Betrachtern immer wieder Fotos verschiedener Gesichtshälften vorgelegt. Zusätzlich zu den Sympathie-Aussagen wurden auch die Augen der Probanden untersucht. Das Ergebnis spricht eine eindeutige Sprache: das Interesse an einer Person ist wesentlich höher, wenn die linke Gesichtshälfte im Vordergrund steht.

Also schnell neue Bewerbungsfotos schießen und im Bewerbungsgespräch möglichst rechts vom Interviewer sitzen. Dann klappt’s auch mit dem Job – sozusagen mit links.