Facebook: Das gläserne Nichtmitglied

Wer nicht bei Facebook ist gibt nichts preis? Falsch gedacht – sogar über Nichtmitglieder kann der Megakonzern etwas wissen…

Das Ergebnis einer Studie am Marsilius-Kolleg der Universität Heidelberg ergibt verblüffendes: auch wenn Paul und Peter nicht Mitglied des Social Networks Facebook sind, kann Facebook trotzdem wissen, dass sie befreundet sind. Wie? Indem ihre Freunde auf der Plattform aktiv sind – denn dann  kann vorhergesagt werden, mit welcher Wahrscheinlichkeit die beiden sich wirklich kennen.

Damit der Trick funktioniert, müssen die Mitglieder allerdings Adressbücher bei Facebook hochladen. Anhand mehrerer Datensätze kann dann entdeckt werden, dass Anna und Clara jeweils Peter oder Paul kennen  – die Wahrscheinlichkeit ist also hoch, dass Peter und Paul sich schon einmal über den Weg gelaufen sind. Das Marsilius-Kolleg konnte mit dieser Vorgehensweise eine 40% Trefferquote aufweisen, was 20-mal besser ist als reines Raten!

Aber das ist doch sicher nur bei Facebook so, oder? Falsch gedacht: Daten über Nicht-Mitglieder fallen bei allen großen Web-Anbietern an. Facebook zum Beispiel drängt Nutzer dazu, Adressbücher von Telefonen und E-Mail-Konten hochzuladen, um mit dem sogenannten Freundefinder Bekannte bei Facebook zu entdecken. Standardmäßig speichert und nutzt Facebook diese Informationen dauerhaft, ohne über die Auswertung zu informieren – im März hat das Landgericht Berlin diese Praxis als rechtswidrig beurteilt, Facebook ging in Berufung.

Tatsächlich weiß auch nur der Konzern allein, wie groß die Datenmenge über Nicht-User wirklich ist. Die Heidelberger gingen von einem 50/50 Modell aus, die Hälfte der Menscheit ist demnach aktiv, der Rest ist nicht auf der Plattform registriert.

Warum diese Erkenntnis so brisant ist? Weil sie zeigt, dass freiwillig gegebene Daten auch statistische Daten über Dritte, die davon nichts wissen, ermitteln lassen. Der Datenschutz ist so keineswegs gewährleistet – und jeder ein gläserner Mensch. Facebook entgeht offenbar doch nichts.