Initiative: Spende Stipendium!

Die Bundesbildungsministerin, Annette Schavan, bezeichnet das Deutschlandstipendium als Schritt zu mehr Bildungsgerechtigkeit. Jedoch erhalten immer noch anteilig mehr Studenten aus einem Elternhaus, dass theoretisch das Studium finanzieren könnte, eine Förderung als solche, die ein Stipendium wirklich brauchen. Das Portal Stipendienspenden.de möchte nun genau dies ändern: acht Stipendiaten rufen hier dazu auf, das Geld, das ein Stipendiat nicht benötigt, zu spenden und so Abiturienten zu unterstützen, die weder eine Förderung erhalten, noch Eltern haben, die sie unterstützen könnten.

Durchaus durchführbar ist diese Idee, weil z.B. das Büchergeld der Begabtenförderwerke von 80 auf 150 Euro angehoben wurde – viele Fördernehmer benötigen diese Summe allerdings nicht. Die Differenz kann also genauso gut auch anderen die Möglichkeit geben, eine Hochschulkarriere anzustreben. Ein konkretes Ziel haben sich die Gründer der Organisation nicht gesetzt, hoffen aber, dass der Spendenbetrag möglichst hoch wird: allein durch die Studienstiftung des deutschen Volkes werden schließlich mehr als 10.000 Studierende gefördert. Es dürfte also eine ordentliche Summe zusammen kommen. So wollen Studierende auf eigene Faust für mehr Bildungsgerechtigkeit sorgen.