Erste virtuelle Uni in MeckPom

iPad, you tube und viele eLearning-Plattformen ersetzen heute schon teilweise die Vorlesung im Hörsaal. In Schwerin soll nun eine mehr oder weniger komplett virtuelle Privathochschule ins Leben gerufen werden…

Die Vorstellung, nicht mehr jeden Tag die Hochschule zu besuchen, mag im ersten Moment komisch erscheinen. Schon alleine, weil man weniger Möglichkeiten hat Kontakte zu anderen Kommilitonen zu knüpfen. Gelernt wird von zu hause aus jedoch sicherlich intensiver und konzentrierter als im Hörsaal. Dies haben auch die Hochschulen längst erkannt und experimentieren mit der Einbindung von Videoübertragungen, gratis iPads für Studenten und vielem mehr.

In Schwerin denkt man aber schon einen Schritt weiter. Hier soll die erste virtuelle Hochschule Deutschlands entstehen, die dem klassischen Hochschulbetrieb in nichts nachstehen wird. Angeboten werden zunächst die Studienfächer Jura und BWL. Hierin soll innerhalb von nur 3 Jahren der Master Abschluß oder das Staatsexamen erzielt werden. Der rein virtuell dargebotene Lernstoff verspricht also deutlich kürzere Studienzeiten und Lernen wann und wo immer man will. Auf Präsenzveranstaltungen kann aber dennoch nicht ganz verzichtet werden. Dreimal pro Jahr müssen die Studierenden vor Ort in Schwerin Prüfungen schreiben und Seminare absolvieren. Das Lernmaterial soll qualitativ sehr hochwertig aufbereitet werden. Über 1.000 Programmierer werden zusammen mit herausragenden Professoren den Lernstoff didaktisch aufbereiten und in modernste Lernsoftware gießen. E-Learning soll dabei zu i-Learning am iPad werden. Schließlich will man sich an exzellenten Hochschulen wie Harvard oder Oxford orientieren und versteht sich als private, virtuelle Eliteuniversität.

Zunächst müssen jedoch noch die passenden Investoren für das Projekt gesucht werden. Vom BMBF kam bisher noch kein grünes Licht. Die Landesregierung hingegen steht dem Vorhaben durchaus positiv gegenüber, schließlich ist Schwerin die einzige Landeshauptstadt ohne eigene Hochschule. Finanziell wird die virtuelle Hochschule sich nun aber vorrangig auf Investoren aus dem Ausland konzentrieren. Wann die neue Universität starten wird, ist derzeit noch offen.