iPads für Studenten in Kassel

Kassel ist seit Beginn des Wintersemesters 2010/11 sicher sehr beliebt als Studienstandort, denn die Universität gibt rund 500.0000 Euro für die Ausstattung der Studierenden mit iPads aus.

Die Universität Kassel testet seit Beginn des Wintersemesters das Projekt ‚mobile Hochschule‘. Ab sofort können Studierende mit anderen Kommilitonen zusammen lernen, ohne sich dafür treffen zu müssen. Die Vorlesung kann bequem außerhalb des Hörsaals online verfolgt werden und nach Büchern wird auch nicht mehr in der Bibliothek recherchiert, sondern mobil an einem x-beliebigen Ort. Diese und viele andere Anwendungen stehen den Studierenden im gesamten Kasseler Stadtgebiet per iPad zur Verfügung. Die iPads können kostenlos von der Hochschule ausgeliehen werden. Der Datenverkehr muß allerdings selbst bezahlt werden. Das Vorreiterprojekt soll neue Lernmodelle hervorbringen und zudem auch ärmeren Studierenden, die sich keinen Tablett-PC leisten können, die Möglichkeit geben, die neuen mobilen Applikationen nutzen zu können. Die ‚mobile Hochschule‘ dürfte vor allem jedoch ein Imageprojekt sein, denn die Aussicht, einen iPad kostenfrei zur Verfügung gestellt zu bekommen, verleiht Kassel als vergleichsweise kleinem Hochschulstandort doch einen besonderen Charme. Die Umstellung auf mobile Lernapplikationen könnte also auch für andere kleinere Hochschulen ein interessantes Sprungbrett sein. Die Studierenden wird’s sicher freuen.

Quelle