Studienfinanzierung: Einkommensabhängige Rückzahlung ist die Zukunft

Die Rückzahlung von aufgenommen Studienkrediten bereitet vielen Studierenden schon vor Studienabschluss Sorgen, gerade auch wegen der vielen Kreditangebote mit variablem Zinssatz. Das den Bildungsfonds sehr ähnliche Erfolgsmodell der income contingent loans in Australien und Neuseeland bestätigt die Vorteilhaftigkeit der einkommensabhängigen Rückzahlung…

Dies zeigt eine Studie des RWI (Rheinisch Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung) in Zusammenarbeit mit der Australian National University, die sich speziell mit der Frage der Finanzierung von Studiengebühren auseinandersetzt. Demnach ist die Erhebung von Studiengebühren für die Absolvierung eines Studiums ökonomisch prinzipiell sinnvoll und förderlich für ein zügiges Studium. Jedoch sollte das Zahlungsmodell für die Studiengebühren dann auch entsprechend effizient und vor allem fair gestaltet werden, um massentauglich zu sein. Laut dem RWI wird diesen Kriterien am ehesten ein spezieller Kredit mit einkommensabhängiger Rückzahlung analog dem australischen Modell des income contingent loan gerecht. Denn in Australien fühlen sich Absolventen von den Verbindlichkeiten aus ihren Studiengebührendarlehen deutlich weniger finanziell belastet. Grund dafür ist die enge Kopplung der Rückzahlung an das tatsächliche Einkommen nach Einstieg ins Berufsleben. Um die Rückzahlung besonders einfach zu halten, wird pro Monat ein vorab bestimmter Anteil des Bruttogehalts zurückgezahlt. Die Rate darf jedoch nicht mehr als 8% des monatlichen Bruttogehalts betragen. Im Modell der income contingent loans können so unterschiedliche Gehaltsaussichten in verschiedensten Berufsgruppen besonders gut berücksichtigt werden. Somit  steigt auch die Wahrscheinlichkeit, dass ein Studienkredit überhaupt zurückgezahlt wird. Gemäß der Studie liegt derzeit in Deutschland die Rückzahlungsrate für konventionelle Studienkredite im ersten Jahr bei durchschnittlichem Verdienst zwischen 7,8% und 14% des Bruttoeinkommens, in niedrigen Einkommensgruppen sogar bis zu 26% des Bruttoeinkommens. Doch nicht nur in Australien und Neuseeland stehen Absolventen deutlich besser da, denn auch in Deutschland wird mit den Bildungsfonds von CareerConcept eine Studienfinanzierung mit einkommensabhängiger Rückzahlung angeboten. Die Rückzahlung kann je nach Einkommensentwicklung insgesamt höher als die Auszahlungssumme, gleich hoch oder auch geringer ausfallen. In jedem Fall werden schon vor Auszahlungsbeginn die genauen Rückzahlungskonditionen festgelegt, sprich welcher Prozentsatz vom späteren Gehalt über welchen Zeitraum für das geplante Studienvorhaben an den Bildungsfonds zurückgezahlt werden muß. Dies ist gut kalkulierbar und schützt vor finanzieller Überforderung nach dem Jobstart.