Studium: e-Learning im Unialltag

Die Internetplattform Iversity bietet zahlreiche Funktionen für Dozenten wie auch Studenten, um gemeinsam im Internet zu lernen. Nach dem Motto ‚gut vernetzt ist halb gelernt‘…

Wer kennt das nicht: man hat ein Seminar mit vielen Teilnehmern, es wurde eine Präsentation gehalten und auch ein Infoblatt dazu rausgegeben – aber leider waren nicht alle da. Woher bekommt nun der Student seine Abschrift? Ganz früher klapperte man einfach jeden Kommilitonen ab, bis jemand gnädig genug war und Material zur Verfügung stellte. Später konnte man wenigstens auf Emailadressen zurückgreifen und hoffen, dass man jeden Teilnehmer erwischt. Die Resultate aus der Informationsjagd waren jedoch oft mager.

Diese Zeiten sind jetzt vorbei. Mit Iversity gibt es eine Plattform, die es erlaubt, Dokumente hochzuladen und gemeinsam zu bearbeiten. Wenn der fehlende Student nun etwas nicht versteht, dann postet er die Frage direkt an das Dokument, und innerhalb eines Wimpernschlags wird er die Antwort bekommen, wahlweise vom zuständigen, ebenfalls vernetzten Dozenten oder von Kommilitonen. Iversity.org ist dabei gratis und für jeden zugänglich, getreu den übrigen sozialen Plattformen kann jeder seinen Zugang mit einem Bild versehen, so bleibt die Kommunikation trotz Internet noch persönlich.

Mit aktuell über 30.000 Registrierungen wird Iversity schon recht gut angenommen, befindet sich aber nach wie vor im Aufbau und lebt davon, dass User ihre Verbesserungsvorschläge mitteilen.  So wurde z.B.  aufgrund der großen Nachfrageauch die Einbindung von Videos ermöglicht. Iversity ist derzeit das einzige hochschulübergreifende e-Netzwerk.  Bei einem Hochschulwechsel behält man also Zugriff auf sein Material. Zudem erleichtert die neue Plattform die hochschulübergreifende Zusammenarbeit in Forschungsprojekten und erspart so viel Terminabsprachen und Reiserei für einen kontinuierlichen Austausch zum aktuellen Projektstand. Iversity ist Intranet, Blog und Wiki zugleich. Neben Studierenden dürften vor allem auch Doktoranden davon profitieren.